Vivatbänder

Den Sammlungsgrundstein für die Vivatband-Sammlung legte der ehemalige Geheime Regierungsrat Gustav Gotthilf Winkel. Der am 18. August 1857 in Pritzwalk geborene Winkel hatte in Würzburg, Leipzig und Halle Rechtswissenschaften studiert und war preußischer Verwaltungsbeamter geworden. Schon während des Studiums fing Winkel mit dem Sammeln von verschiedenen Dingen an. So erhielt er irgendwann auch die ersten Vivatbänder. Doch erst Jahre später, gegen 1888, fing er systematisch an die Bänder zu sammeln. Die ältesten Vivatbänder stammen aus der Zeit des Siebenjährigen Krieges (1756-63). Ein Großteil der Bänder wurde im 1. Weltkrieg hergestellt. 1919 übergab Winkler seine Sammlung dem Städtischen Museum Weißenfels. Bis Ende der 30er Jahre wurde die Sammlung durch Ankäufe und Schenkungen weiter vergrößert. Die Sammlung umfasst ca. 800 Vivatbänder.